Sprungbrett Schulabschluss für Deine Zukunft

Ein Programm der Off Road Kids Stiftung für junge Volljährige ohne Schulabschluss

Kurz & bündig

Dein schlimmster Irrtum:
Du hättest nie gedacht, dass Du nochmal einen Schulabschluss und eine Ausbildung machst!

Mit Deiner Teilnahme am PREJOB-Programm kannst Du Deine Lebenssituation in Ordnung bringen, einen Haupt- oder Realschulabschluss erreichen und eine Ausbildung finden. Und das alles in dem für Dich passenden Lerntempo.

Du kannst jederzeit ins PREJOB-Programm einsteigen.

Ob das wirklich klappt? Aber klar! Fast alle PREJOB-Teilnehmer sagen hinterher, dass sie vorher nie gedacht hätten, dass sie das schaffen werden. Du darfst uns sehr gerne anrufen (Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 15 Uhr):

  • Dortmund: 0231-77647186
  • Köln: 0221-29974576

 
PREJOB – U25-Brücke zu Schulabschluss und Ausbildung

PREJOB ist eine wirksame Brücke für chancenlose, entkoppelte junge Menschen ohne Schulabschluss (oder mit einem sehr schlechten Schulabschluss) in den Arbeitsmarkt. PREJOB bietet jungen Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren intensive sozialpädagogische Begleitung einschließlich höchst individueller Beschulung.

Das Ziel: Die Lebenssituation entkoppelter junger Menschen zu stabilisieren und den Haupt- oder Realschulabschluss in möglichst kurzer Zeit nachzuholen, um dann den Sprung in eine Berufsausbildung zu schaffen und diese durchzuhalten.

Das Außergewöhnliche an PREJOB ist, dass sowohl die sozialpädagogische Begleitung als auch die Einzelbeschulung jederzeit begonnen werden können und die Beschulung sowohl in ihrer Intensität als auch in ihrer Dauer der aktuellen Lebenssituation der einzelnen jungen Menschen flexibel angepasst werden kann. Jeder junge Mensch lernt bei PREJOB für sich und ist keiner Schulklassensituation ausgesetzt. In den Räumen von PREJOB stehen Lernbereiche und Fachkräfte für Lernbegleitung und Sozialarbeit zur Verfügung.

Jeder junge Mensch wird individuell gefördert. Das neugewonnene Wissen wird anders als in einer Schule nicht benotet, sondern als prozentualer Zugewinn für das erforderliche Prüfungswissen gemessen. Ein junger Mensch, der beispielsweise bereits 20 Prozent des für einen Hauptschulabschluss notwendigen Mathematikwissens mitbringt, baut darauf auf und erarbeitet sich bei PREJOB nach und nach die noch fehlenden 80 Prozent des Prüfungswissens.

So funktioniert PREJOB

Die Teilnahme am PREJOB-Programm unterteilt sich in ineinander übergehende Phasen. Die Teilnahmedauer bis zum Schulabschluss und dem Übergang in eine Berufsausbildung bzw. an eine weiterführende Schule ist abhänging vom individuellen Bildungsstand und der individuellen Lerngeschwindigkeit. Erfahrungsgemäß nehmen die meisten jungen Menschen zwischen zwei und drei Jahren am PREJOB-Programm teil.

  • Informationsgespräch zur Teilnahme am PREJOB-Programm
  • Clearing/Analyse der Wohn- und Lebenssituation
  • Clearing/Analyse des vorhandenen Bildungsstands in Hinblick auf einen erfolgreichen Haupt- oder Realschulabschluss
  • Sozialpädagogische Begleitung während der gesamten PREJOB-Teilnahme
  • Stabilisierung der Lebenssituation (Wohnraum, ggf. Betreuung, Behörden, etc.)
  • Individualbeschulung mit Konzentration auf das für den angestrebten Schulabschluss benötigte Wissen mit professioneller Lernbegleitung
  • Berufsorientierung, Organisation der Praktika, Ausbildungsplatzsuche
  • Schulabschluss an einer öffentlichen Schule (Fremdenprüfung)
  • Überleitung in Berufsausbildung / weiterführende Schule

PREJOB ist ein Angebot der gemeinnützigen IfPM gGmbH

PREJOB ist ein Programm der gemeinnützigen Institut für Pädagogikmanagement gGmbH (IfPM) in Kooperation mit der Flex-Fernschule und wurde mit Unterstützung der SKala-Initiative entwickelt. Die IfPM gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der Off Road Kids Stiftung.

Die Off Road Kids Stiftung und die IfPM gGmbH sind AZAV-zertifiziert und damit von der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern anerkannt. Die Off Road Kids Stiftung ist staatlich anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe.

weiter zu: Zielgruppe